Wolfram Meister

Weekly Links 35: ASTON MARTIN DB5 «GOLDFINGER»

ONE OF TWENTYFIVE 1. Es gibt ein paar Konstanten im hektischen Leben von James Bond. Den Martini, der geschüttelt, nicht gerührt werden soll. Moneypenny und Tüftler Q. Dann den DB5 von Aston Martin, das wohl berühmteste Auto der Filmgeschichte. Jetzt wurden getreu dem Original 25 Exemplare mit allen 007-Gadjets nachgebaut. Eins der Kultmobile landete bei einem Schweizer Unternehmer. Und exklusiv vor der BIANCO-Kamera.

SILBERNE LEGENDE 1. Knapp 300 PS. In gut sieben Sekunden auf Tempo 100. Seine Muskeln lässt der Original-DB5 erstmals im Bond-Film «Goldfinger» im Jahr 1964 spielen. Mit Sean Connery als Geheimagent 007 am Steuer. Legendär im dritten Bond-Film aller Zeiten sind die am Furkapass gedrehten Szenen einer wilden Verfolgungsjagd. Die serpentinreiche, die Kantone Uri und Wallis verbindende Strasse, war damals nur teilweise asphaltiert.

SILBERNE LEGENDE 2. Die sportliche Eleganz des DB5 passte perfekt zu James Bond. So dass Sean Connery auch 1965 in «Thunderball mit einem DB5 über die Leinwand jagte. Danach war 30 Jahre Pause. Bis der DB5 mit Pierce Brosnan in «Goldeneye» im Jahr 1995 ein Comeback feierte. Ein beliebtes Bond-Dienstfahrzeug ist der DB5 auch danach geblieben. Später bei Daniel Craig. In «Casino Royale» (2006), «Skyfall» (2012) und «Spectre» (2015). Nun wieder, in «No Time to Die» (2021) – auch im 25. Bond-Film hat der DB5 von Aston Martin seinen Auftritt.

ONE OF TWENTYFIVE 2. Das Making of. Jean-Jacques Ruchti fotografiert im Auftrag von BIANCO das wertvolle Sammlerstück im Wert von 2,75 Millionen Pfund (3,5 Millionen Dollar). In Thun auf einem Testgelände der Feuerwehr.

Weekly Links 34: Matterhörner

300 Menschen versuchen täglich das Matterhorn zu bezwingen. Das markante Original in Zermatt. Mit 4478 Metern einer der höchsten Gipfel der Alpen.
www.facebook.com/zermatt.matterhorn/

Der meistfotografierte Berg der Welt, vor 155 Jahren vom Briten Edward Whymper erstmals bestiegen, hat einige Doubles rund um den Globus. 10 weitere Gipfel gibt es mit dem Namen Matterhorn. Mindestens.
• Im US-Bundesstaat Oregon ein 2995 Meter hohes Matterhorn.
www.summitpost.org/matterhorn-oregon/150682
• Im US-Bundesstaat Nevada ein noch etwas höheres Matterhorn (3303 Meter).
www.summitpost.org/mountain/694130
• Im Neuschwabenland in der Ostantarktis heisst der höchste Berg ebenfalls Matterhorn (2931 Meter). Die Erstbesteigung gelang 1994 in elf Tagen durch eine norwegische Seilschaft mit Ivar Tollefsen.
http://www.alpinejournal.org.uk/Contents/Contents_1997_files/AJ%201997%2013-21%20Tollefsen%20Ulvetanna.pdf
• Im ostantarktischen Viktorialand ist das Matterhorn ein 1600 Meter hoher Berg der Asgard Range.
https://geonames.usgs.gov/apex/f?p=gnispq:5:::NO::P5_ANTAR_ID:9560
• Höchster Berg der Matterhorn-Geschwister ist der Matterhorn Peak im US-Bundesstaat Colorado (4142 Metern).
https://www.outdoorproject.com/united-states/colorado/matterhorn-peak
• Einen Matterhorn Peak gibt es auch in Kalifornien (3743 Meter).
https://peakery.com/matterhorn-peak-california/
• Das Klein Matterhorn in den Walliser Alpen, mit 3883 Metern gar nicht so klein, ist im Vergleich zum kleinsten der Matterhorn-Geschwister, dem Neny Matterhorn in der Westantarktis (1125 Metern), ein Riese.
https://de.unionpedia.org/i/Neny-Matterhorn
• Ein weitere Little Matterhorn liegt im US-Bundesstaat Utah (3452 Meter).
https://www.heraldextra.com/utahadventure/destinations/salt-lake/utahs-own-little-matterhorn/article_3728b427-f931-590f-8fd0-a2b701cfc751.html
• Ein anderes im US-Bundesstaat Montana (2404 Meter).
https://www.loc.gov/item/2018649824/
• Dann gibt es noch das Mali Matterhorn in Slowenien (1962 Meter).
https://st-jakob-rosental.naturfreunde.at/berichte/2015/mali-matterhorn-1962m-julische-alpen/

Weekly Links 33: Gommer

Vier Jahreszeiten. Menschen, die im Goms leben, sind keine Gomser, sondern Gommer. Das wissen die Leser von Kaspar Wolfensberger. Der Arzt, Psychiater und Psychotherapeut hat drei Walliser Kriminalromane geschrieben: Gommer Sommer (2016, 380 Seiten), Gommer Winter (2017, 477 Seiten) und Gommer Herbst (2019, 480 Seiten). Die vierte Jahreszeit fehlt noch. Dank Wolfensberger lernt man einige «Weerter» in Gommertitsch, beispielsweise «Doorffä» – «so nennt man das, wenn Gommer miteinander plaudern und klatschen.»

Gommer Sommer. Kaspar Wolfensberger schickt «Kauz», den entlassenen Üsserschwiizer Kriminalpolizisten mit dem Walliser Familiennamen Walpen nach Münster im Goms in Rente. Dorthin, wo er einen umgebauten Speicher seit vielen Jahren als Feriendomizil bewohnt. Empfangen wird «Kauz» von einem Erhängten, einem Überfahrenen, dem Gommer Napoleon. Und von Max, einem verwilderten Alpenköter.

Gommer Winter. Auf den Loipen des paradiesischen Walliser Hochtals geschehen in der Vorweihnachtszeit unfassbare Morde. «Kauz» Walpen, Kriminalpolizist a.d., wird zum Ermittler wider Willen. Je mehr Schnee im Goms fällt, desto dramatischer spitzt sich die Handlung zu. Die Menschen haben Angst: Angst vor tödlichen Lawinen und Angst vor weiteren Morden. Im vollständig eingeschneiten und durch Lawinenniedergänge von der Aussenwelt abgeschnittenen Dorf Münster kommt es zum atemraubenden Showdown zwischen «Kauz» und einem unheimlichen Verbrecher.

Gommer Herbst. Im herbstlichen Goms herrscht das Jagdfieber. Schon am ersten Tag der Hochjagd passiert ein Jagdunfall: Der Wildhüter wird von einem Jäger erschossen. Dieser richtet sich nach dem fatalen Schuss selbst. Dass es sich beim Opfer um einen erklärten Gegner, beim Schützen um einen engagierten Freund des Wolfs handelt, macht die Ermittler stutzig. War es wirklich ein Unfall?

Verleger Ricco Bilger – «ein grosser Schweizer Kriminalroman» – sieht Kaspar Wolfensberger auf Augenhöhe mit Schriftstellern wie Friedrich Glauser oder Friedrich Dürrenmatt.

www.bilgerverlag.ch/index.php/Autoren/Kaspar-Wolfensberger

www.kasparwolfensberger.ch/#aktuell

www.bianco.swiss

Weekly Links 32: Geräusche

Geräusche 1. «Missing Sounds of New York» heisst eine kleine Sammlung von Soundtracks, welche die New York Public Library in der Zeit des Lockdowns veröffentlicht hat. Mit Geräuschen, die den Takt der Stadt ausmachen. Der tägliche Lärm. Hupende Taxis, eine in die Station einfahrende, rumpelnde Subway. Die Rush Hour auf romantisch.
www.soundcloud.com/nypl/sets/missing-sounds-of-new-york

Geräusche 2. Vom Aussterben bedrohte Geräusche sammeln die Betreiber der Webseite «Conserve the Sound». Das Telefon mit Wählscheibe, mechanische Flipperkästen, das Propellerflugzeug aus den 1930er Jahren.
www.conservethesound.de

Geräusche 3. Sound-Effekte aller Art hat die BBC aus ihrem Archiv ins Netz gestellt, 16’000 an der Zahl. Darunter befinden sich 17 verschiedene Staubsaugergeräusche.

http://bbcsfx.acropolis.org.uk/

Geräusche 4. So still wie in den Monaten des Corona-Lockdowns war die Erde noch nie. Das durch menschliche Aktivitäten erzeugte Grundrauschen – Bohrungen, fahrende Züge, Strassenverkehr – sank um rund 50 Prozent. Das zeigen Daten von 268 seismologischen Messstationen in 117 Ländern. Ausgewertet von einer Forschergruppe um den Geologen Thomas Lecocq vom Königlich Belgischen Observatorium in Brüssel. 

https://science.sciencemag.org/content/early/2020/07/22/science.abd2438
https://www.nationalgeographic.com/science/2020/04/coronavirus-is-quieting-the-world-seismic-data-shows/

Geräusche 5. «Sounds of Silence». Ein Song des amerikanischen Duos Paul Simon und Art Garfunkel. Einmal stand er sogar an der Spitze der US-Singlecharts. Die Klänge der Stille. 1964. Ist lange her. Die beiden Herren haben Jahrgang 1941.

Datenschutz/Impressumm

© 2021 Zürich Wolfram Meister